Der Herbst wird dunkel...

und schaurig! Denn wenn die Tage kürzer werden und die Zeit der Kräuterwanderungen und Naturführungen zu Ende geht, taucht Abnoba die Märchenerzählerin auf und nimmt Ihre Zuhörer mit in das Reich der Märchen, Mythen und Sagen. Und da wir uns im schwarzen Wald alias Schwarzwald befinden, kann dies auch schon mal ziemlich rau vonstattengehen. Alle die sich gern gruseln und die der Schwarzwald mit seinen schaurigen Geschichten fasziniert sind eingeladen an den Veranstaltungen teilzunehmen.


Dunkelzeit: schaurig schöne Märchen- und Sagenwanderung im Barfußpark Hallwangen
So 16.10.2021, 17:30 - 20:30 Uhr mehr...

Schwarzwaldsagen am Lagerfeuer in Loßburg
Sa 22.10.2022, 19:00 - 21:00 Uhr mehr...

Gruseldinner im Biopunkt - Die Veranstaltung ist ausverkauft.
Sa 29.10.2022 18:30 - ca. 21:00 Uhr

Dunkelzeit: schaurig schöne Märchen- und Sagenwanderung im Barfußpark Hallwangen
So 06.11.2022, 16:30 - 19:30 Uhr mehr...

Raunachtsgeschichten und Schwarzwaldsagen im Kulturhaus Kloster Horb
Samstag 26.11.2022 20:00 - ca. 21:30 Uhr mehr...

NEU: Das große Herbst-Event im Biopunkt

Grusel-Dinner 

Samstag, 29. Oktober 2022
18:30 Uhr - ca. 21:00 Uhr

 
Das erwartet Sie:
Ein feines biologisches, vegetarisches 3-Gänge-Menü
aus regionalen und saisonalen Zutaten und schaurige
Schwarzwald-Sagen bei Kerzenschein
 
34,90 € p. Person zzgl. Getränke

Anmeldung bitte bis zum 24.10. direkt im Biopunkt oder über den unteren Link

Teilnehmerzahl begrenzt! 

Biopunkt Pfalzgrafenweiler
Boschstr. 2
72285 Pfalzgrafenweiler

Wasser ist Leben

Die letzen Wochen des diesjährigen Sommers sind nicht nur für uns Menschen strapaziös, auch die Tiere und Pflanzen leiden an den hohen Temperaturen, der Dürre und dem Wassermangel. Ich finde es gerade in dieses herausfordernden Zeiten wichtig, sich darauf zu besinnen, welchen Wert das Wasser für uns  hat. Wasser ist Leben. Ohne Wasser erstirbt alles Leben und darum ist diese Zeit ein Appell an uns sorgsamer und bewusster mit dieser endlichen Ressource umzugehen. Wir können im Kleinen und im Großen auch in dieser Zeit positive Akzente setzen. Den Vögeln eine Schale Wasser bereit stellen, im Haushalt wo es geht Wasser sparen, ältere Menschen ans Trinken erinnern und Dankbarkeit dafür empfinden, dass aus unsren Wasserhähnen nach wie vor Trinkwasser fließt. Wir sind nicht Getrenntes von der Natur. Das zu erinnern und die richtigen Handlungen daraus abzuleiten, ist in meinen Augen die große Chance dieser Krise.

11.August 2022

Die Sommersonnenwende naht und es blüht auf dem Balkon

Die Holunderblüten kündigten den Sommer an und nun hängen die geernteten Blüten an einer schattigen, luftigen Stelle in meiner Wohnung, um für meinen Herbst- und Wintervorrat zu trocknen. Der schwere, süßliche Duft hing viele Tage in den Räumen und mit ihm kamen die schönen Erinnerungen des Sammelns wieder. Nun naht die Sommersonnenwende und mit ihr der Sommerbeginn. Die Sonne brennt heiß und auf meinem Balkon erscheint ein Meer aus farbigen Blüten. Der blühende Salbei wurde abgelöst von den kräftigen Gelb- und Orangetönen der sonnenliebenden Ringelblume. Der blühende Thymian mit seinem intensiven Aroma und die violett strahlende Malve locken viele Insekten an, damit diese sich an ihnen laben können. Viele kleine Besucher lassen sich hier gerade blicken. Verschiedenste Hummelarten, Schmetterlinge und Bienen. Auch die ein oder andere Raupe hat es sich bequem gemacht und dies zu beobachten erfüllt mich mit Dankbarkeit und Freude. Mit einem insektenfreundlichen Balkon können wir auf kleine Weise Großes bewirken und aktiv etwas zum Schutz und Erhalt unserer geliebten Natur beitragen.
Und so wird es immer wieder aufs Neue blühende Pflanzen und Kräuter auf meinem Balkon geben, die Ihre Blüten der hochstehenden Sonne und den hungrigen Insekten entgegenstrecken.
Nachmachen ausdrücklich erwünscht!

16. Juni 2022

Der Frühling bringt Veränderung

Die ersten Veranstaltungen konnten stattfinden und so sind wir zum Frühlingsanfang zur nächtlichen Kinzigquelle gewandert um den spannenden Märchen und Geschichten zu lauschen. In der Woche darauf saßen wir am wärmenden Lagerfeuer und die Sagen rund um die Spukgestalten des Schwarzwaldes wurden lebendig. Nun aufgrund des Wegfalls der coronabedingten Beschränkungen finden die kommenden Veranstaltungen ganz regulär und ohne zusätzliche Sonderregelungen statt. Ich so freue mich schon sehr auf die in zwei Wochen stattfindende meditative Vollmondwanderung am Osterwochenende, denn schweigend unter dem Licht des aufgehenden Vollmondes zur Kinzigquelle zu wandern und die nächtliche Natur mit allen Sinnen wahrzunehmen ist immer ein ganz besonderes Erlebnis und Geschenk.
04. April 2022

Das Leben ist bunt

Das Leben ist bunt und voller Veränderungen. Für mich hat sich eine interessante, neue Herausforderung und Aufgabe ergeben. Seit dem 1. April 2022 habe ich im Biopunkt Pfalzgrafenweiler die Leitungsfunktion übernommen. Ich freue mich auf eine spannende Zeit mit vielen kreativen Ideen, der Arbeit mit einem tollen Team, und vielen schönen Begegnungen.
Auch für die Natur- und Kräuterliebhaber wird es wieder interessante Angebote geben,
denn ab Mai finden wieder die beliebten Kräutervorträge statt. Das konkrete Programm und der genaue Zeitpunkt folgen natürlich noch.
01. April 2022

Wichtige Info für die kommenden Veranstaltungen im März

Aufgrund der sehr hohen Inzidenz hat die Regierung des Landes Baden-Württemberg beschlossen, dass bestimmte Maßnahmen zum Infektionsschutz weiterhin bestehen bleiben. Deshalb gilt für die kommenden Veranstaltungen der Akademie für LebensKunst und KräuterWissen die 3G-Regel.
16. März 2022

Mondwanderung zur Kinzigquelle 

Der vollständige Erlös geht an die Ukraine

 Am Sonntag den 20. März 2022, pünktlich zum Frühlingsbeginn findet im Zauberland am Kinzigsee wieder eine besondere Wanderung im Schein des aufgehenden Mondes statt. Bei Anbruch der Dämmerung führe ich als Abnoba die Märchenerzählerin die interessierten Teilnehmer durch das wunderschöne Naturareal rund um den Kinzigursprung. Die dabei vorgetragenen Märchen und Geschichten erzählen im Schein der Laternen von Wassergeistern und Nixen aber auch von spannenden Begebenheiten rund um den Mond und seiner geheimnisvollen Verwandlung am nächtlichen Himmel. Der komplette Erlös der Wanderung wird für Not leidende Menschen in der Ukraine gespendet die vom Krieg betroffen sind und dringend Hilfe benötigen. Ich freue mich auf eine rege Teilnahme und auf Kultur im Zeichen der Menschlichkeit und des Friedens.

Ab dem 20. März geht es los!

Der kommende Frühlingsbeginn bringt gute Nachrichten und Ereignisse mit sich! Ab dem 20. März entfallen größtenteils die coronabedingten Beschränkungen und dies bedeutet, dass es mit den märchenhaften, gruseligen und kräutrigen Veranstaltungen los gehen kann. Bedingt durch diesen Beschluss verschiebt sich die märchenhafte Mondwanderung auf Sonntag den 20. März 2022 (Frühlingstagundnachtgleiche) und die Spukgeschichten am Lagerfeuer auf Samstag den 26. März 2022. 

Gedanken zum Februar

11. Februar 2022


Vor einigen Tagen war ich in der morgendlichen und winterlichen Natur des Nordschwarzwalds unterwegs und habe einige Eindrücke gesammelt die ich gern teilen möchte. Gerade in herausfordernden Zeiten mit vielen unsicheren Faktoren kann das wahrnehmen der natürlichen Rhythmen uns Zyklen der Natur sehr heilsam und stärkend sein. Während ich nun also über den noch frostigen und gefrorenen Boden mit knirschenden Schritten lief, erfasste mich plötzlich die Wärme der aufgehenden Sonne. Das Licht und die Wärme kehren jetzt spürbar zurück. Und so tauchte die gerade über den Tannespitzen aufsteigende Sonne die Landschaft in ein besonderes Licht.  Seit der Wintersonnenwende sind unsere Tage nun rund eine Stunde länger und somit auch heller. Und im Spannungsfeld der gegensätzlichen Naturkräfte von winterlichem Frost und wiederkehrender Sonnenkraft lässt sich an zarten Zeichen die Wiederkehr eines baldigen Frühlings erahnen. Der Hasel beginnt zu blühen und schmückt mit seinem grünlich gelben Haselblüten die noch karge Landschaft. Und während noch morgendliche Eisnebel über den Feldern wallen und von eisigen Nächten berichten, strecken sich hier und dort in geschützen Lagen schon die ersten grünen Spitzen der Frühblüher aus der noch kalten Erde heraus und berichten vom kommenden Ende des Winters. Dieser Spaziergang lehrte mich erneut, dass auch scheinbare Gegensätze miteinander existieren können und im Ganzen betrachtet, das wunderschöne Bild einer langsam erwachenden Natur an einem eisig-sonnigen Februarmorgen ergeben können.

Ulrike Lingner

Ein Jahresrückblick - weil sich das Neue immer auf dem Alten gründet

10. Januar 2022

Eine neue Erweiterung hat Eingang auf meine Internetseite gefunden. Unter der Rubrik "Neuigkeiten" werde ich in Zukunft wissenswerte Neuerungen für alle Interessierten aufschreiben. Und weil ja bekanntlich das Neue aus dem Alten erwächst, so wie die jungen Pflänzchen aus kompostgedüngtem Boden hervorsprießen, möchte ich gern mit einem kleinem Jahresrückblick starten. Auch wenn für mich und viele andere Menschen das Jahr 2021 ein durchaus Herausforderndes war, kommen mir beim Zurückblicken auch viele kraftspendende Bilder und Erinnerungen in den Kopf. Ich sehe die duftende Kräuterspirale vor mir und erinnere mich an die freundlichen Begegnungen die auf ihr stattgefunden haben.

Ich höre das leise Rauschen der Kinzigquelle, die wir bei Vollmond erleben durften und sehe die neugierigen und lachenden Kindergesichter vor mir, als wir im Zauberland die Kräutermärchen  entdeckten. All dies erfüllt mich mit einer tiefen Dankbarkeit und Freude. Und so möchte ich diesen Moment nutzen, um mich bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen der bisherigen Veranstaltungen zu bedanken. Danke für das Interesse, das Vertrauen, die Offenheit und Freundlichkeit, sowie den persönlichen Austausch. Ich freue mich auf weitere "kräutrige" und märchenhafte Veranstaltungen und Abenteuer in der wunderschönen und einzigartigen Natur des Schwarzwaldes.  Ulrike Lingner